HOME

 
Arm oder Reich
Von Edward Grossmann

Stellt man sich die Frage, wieso gibt es arme und reiche Menschen, so muss die Antwort lauten: Armut gibt es, weil
die Menschen die in Armut Leben, meist von reichen Menschen ausgebeutet werden.

Viele die zu Reichtum gekommen sind, haben es verstanden durch die Arbeitskraft der Lohnabhängigen eben ihren Reichtum aufzubauen. Viele Nachkommen aus reichen Familien führen die Tradition der Ausbeutung ihrer Arbeitskräfte der Lohnabhängigen einfach fort, sind entweder ein wenig humaner oder noch skrupelloser bei der Ausbeutung.

Die Ausbeutung von Menschen begann, als diese sich organisierten und in immer größeren Gruppen lebten. Unter diesen Gruppenmitgliedern gab es immer Menschen, die es verstanden ihren Willen durchzusetzen und andere so zu beeinflussen, die entweder freiwillig oder unfreiwillig zu Die-
nern und Knechte degradiert wurden.

Das hat uns seit tausenden von Jahren mit immer größerer Präzision in Arm und Reich gespalten.

Heute gibt es die moderne Sklaverei mit der Bezeichnung Weltwirtschaft Globalisierung und hat die Ausbeutung der Weltbevölkerung bestens im Griff.

An diesem negativen Umstand haben auch die verschiedenen Religionen kräftig mitgemischt und sich dadurch "Mit Gottes Hilfe" unersättlich bereichert. Hier kann die katholische Kirche ohne zu übertreiben als besonders gierig zumindest in der Vergangenheit eingestuft werden.

Heute im 21. Jahrhundert mit unserem weit größeren Wissen und Verständnis auch für "Nächstenliebe" halten die Kirchen ihren materiellen Reichtum immer noch fest in den Händen, beten nur, damit nicht tausende Kinder täglich an Hunger Sterben.

Von der christlichen Seite könnten wir eigentlich mehr christ-
liche Nächstenliebe erwarten.

Schon bei der Geburt des einzelnen werden durch Reich oder Arm die Weichen für ein Erfolg oder erfolgloses Leben geprägt und nur selten mit viel Glück können sich Menschen aus der elterlichen Familien Armut befreien.

Wenn noch vor Jahren galt: Wenn du was rechtes Lernst und Gut bist, wirst du immer Arbeit haben und auch zu einem bescheiden Wohlstand kommen.

Das ist Heute nicht mehr so, weil auf Grund von Mangel an Arbeit, die meisten Arbeitsplätze an die Nachkommen der fest im Boot sitzenden Eltern vermittelt werden. Mit anderen Worten: Wer nicht Eltern hat, die ihre Beziehungen sowohl in staatlichen Einrichtungen, bei Banken oder Industrie besitzen, kann nicht mal unbedingt mit einem Ausbildungsplatz rechnen. Also wer-
den die wenigen Arbeitsplätze mit aufsteigenden beruflichen Möglichkeiten untereinander verschachert.

Diese Realität ist nicht sehr nützlich bei jungen Menschen eine besondere Motivation hervorzulocken und führt schon bei jungen Menschen zu einer immer größeren Resignation.

Nun vor Weihnachten werden wieder die Krippen aufgestellt und das arme Jesuskind im Stall geboren, in Erinnerung gebracht. Jesus musste ja unbedingt als armes Wesen das Licht der Welt erblicken, um den Gläubigen in der Mehrheit Arm als Alibi für ihre eigene Armut zu dienen. Wenn Jesus vom Salomonischen Geschlecht abstammt, entspricht wohl nicht die Stallgeburt der Wahrheit. Hier haben die Geschichtsschreiber ganz bewusst aus der Person Jesus das gemacht, was einer zur Macht strebenden Kirche eben dienlich war und ist.

Hier bedarf es noch viel Aufklärungsarbeit und Richtigstellung der tatsächlichen Geschichte, um die Menschen nicht weiterhin zu verdummen. Wir haben schon lange das Mittelalter mit der totalen Gewalt der Kirchen verlassen und trotzdem versuchen die Kirchen den Menschen die alten Märchen als absolute Wahrheit zu verkaufen, siehe die biblische Schöpfungsge-
schichte, die ja nur von Menschenhand geschrieben wurde
und wer weis wie oft umgeschrieben.

Wir erzählen unseren Kindern so lange sie noch sehr Jung sind vom Nikolaus, Weihnachtsmann, Osterhase oder Klapperstorch der die Kinder bringt. Doch mit dem heranwachsen müssen wir unseren Kindern die reale Welt näher bringen und sie von dem Kinderglauben wieder befreien. Die Kirchen dagegen halten an diesen Kindermärchen, an eben einfältigen Erklärungen, die den Kirchen aber ihre Macht sichern, mit allen Mitteln fest.

Dass in Amerika an die 50% der Menschen an die biblische Schöpfungsgeschichte noch Heute glauben, ist garantiert kein Beweis für die Intelligenz dieser Gläubigen.

Irgendwo habe ich mal gelesen: "Glauben ist nicht Wissen und
nicht Wissen wird meist ausgenützt!"

Arm oder Reich war die Überschrift und wir erkennen so langsam die Zusammenhänge, wie Arm und Reich entstan-
den ist. Wir können uns der zunehmenden Verarmung im 21. Jahrhundert nur mit eigenen Kräften gemeinsam entgegenstel-
len, um auch unseren Kindern und Enkel den Weg für mehr
Recht und Gerechtigkeit zu ebnen.

Schaffen wir es nicht aus unserer Trägheit und Angst vor Repressalien uns der nicht mehr zu ertragenden Ausbeutung entgegen zu stellen, sehen die "Reichen" keinen Widerstand und werden die Daumenschrauben weiter zudrehen.

Hier sehr viele Links zu diesem Thema:

ACHTUNG! Wer die Links anklickt, kommt mit dem "Pfeil zurück" wieder
auf diese Seite!

http://www.killerzins.de/news/schere-arm-reich.htm

http://www.weed-online.org/themen/uno/17840.html

http://www.brotundhoffnung.de/armundreich.htm

http://www.wsws.org/de/2002/sep2002/oecd-s06.shtml

http://www.safer-world.org/d/themen/Laender/arm.htm

http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID4118152

http://www.gew-oberfranken.de/Reichtum/start.htm

http://www.kersti.de/V0088.HTM

http://www.wsws.org/de/2004/dez2004/armu-d15.shtml

Im Internet sind weitere Infoseiten zu finden!

Und hier kommt mein Zitat wieder ins Spiel:

"Wir sind nicht geboren worden, um unterdrückt,
belogen, in Unwissenheit gehalten,
bedingungslos einer ausbeutenden Minderheit
ausgeliefert zu sein, als Soldat missbraucht zu
werden, um dann in Dankbarkeit
zu sterben!"


ARM ODER REICH

KAMPF GEGEN DIE REICHEN

STARTSEITE

KOMMENTAR SCHREIBEN
LINKS