In 2017 wird wieder der Bundestag gewählt und viele Bürgerinnen und Bürger gehen schon seit Jahren nicht mehr zu den Urnen, ihre Stimme abzugeben. Der Verdruss über die Parteien und Politiker nimmt stetig zu und man traut denen immer weniger zu. Dann die Frage: Welche Partei kann man denn noch überhaupt wählen. Diese Frage habe auch ich mir immer wieder gestellt und die einzige Alternative ist für mich seit Jahren nur die Partei der LINKEN!

Die LINKE ist die Partei, die in ihrem Programm sehr wichtige und überzeugenden Themen zusammengestellt hat, die der Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland ein Leben in Würde mit einem notwendigen Einkommen garantieren könnte.

Aus diesem Grund möchte auch ich bei dem Treffpunkt Linker Stammtisch in Balingen mich einbringen und den Linken helfen, nicht unbedingt auch die Nichtwähler noch an die AFD zu verlieren.

Was in Balingen mit einem Treffpunkt LINKER Stammtisch angestrebt ist, könnte eigentlich in vielen Städten Bundesweit eingeführt werden.

Für dieses Ziel lohnt es sich stark einzusetzen und Wähler wie Nichtwähler für die Ziele der LINKEN zu überzeugen. Das Parteiprogramm ist hier auf der LINKEN Seite im Detail dargestellt.
.



Im Parteiprogramm der LINKEN!

Hier ein Auszug:

Jeder Mensch soll in Würde leben!

Das heißt: Jeder soll geachtet werden!

Zum Beispiel soll niemand betteln müssen!

Jeder muss genug Geld zum Leben haben!

Kinder sollen nicht in Armut leben!

Es darf keine Kriege mehr geben!

Jeder Mensch soll selbst bestimmen:

Wie er leben möchte!

Jeder soll wählen können,
welche Partei in Deutschland
bestimmen soll!

Alle Punkte zu finden unter
diesem Link:

PARTEIPROGRAMM DER LINKEN

DIE HOMEPAGE - DER LINKEN

 
ARCHIV
LINKER - STAMMTISCH - BALINGEN



ARCHIV - 10 - 2016

ARCHIV - 11 - 2016

ARCHIV - 12 - 2016

ARCHIV - 12 - 2016-1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



"Treffpunkt LINKER - STAMMTISCH - BALINGEN"

Mein Wunsch:


Neue Nachricht von Martin Schulz und meine Antwort"

Meine Nachricht an Martin Schulz am 10. Juni 2017

Hallo Martin, Danke für die Nachricht!

Bildungspolitik ist ja seit langem notwendig zu reformieren und gleiche Möglichkeiten für alle jungen Menschen endlich anzubieten.

Warum jetzt plötzlich kurz vor der Wahl?

Soziale Gerechtigkeit für alle Menschen haben die LINKEN schon seit vielen Jahren in ihrem Parteiprogramm und jetzt will die SPD hier auch aufspringen- Hat nicht die SPD und die grünen das Hartz IV Programm beschlossen und somit soziale Gerechtigkeit für alle Menschen aufgekündigt?
Also Martin, wenn Du als Bundeskanzler die Wahl gewinnen willst, muss viel mehr von Dir und der SPD den versklavten Menschen mit Hungerlöhnen jetzt sofort angeboten werden.

Die 8,84 EUR ist ja ein Hohn - es sollten alle, die weniger als 15.- EUR die Stunde
bekommen die Arbeit mal niederlegen, um zu sehen wie es in Deutschland dann weitergeht!


Dann noch ein ganz wichtiger Punkt, wo Deine Schwesterpartei die LINKEN auch seit Jahren Vordern:

Keine Bundeswehreinsätze im Ausland, hat nur mehr Tod und Elend und viel Hass erzeugt!

Ja ist denn die SPD in ihren Handlungen so beschränkt, dass sie nicht erkennt wie falsch diese Auslandseinsätze sind und auch deutsche Soldaten sterben, verstümmelt werden und traumatisiert nicht mehr an einem normalen Leben teilnehmen können?

Solange die SPD sich hier nicht für ein Ende der Auslandseinsätze ausspricht, ist sie auch nur der Wasserträger für die Waffenindustrie und ein Handlanger für Amerika.

Ein Mensch, der vernunftmäßig geprägt ist wie ich auch, kann mit so einer - und der Ausdruck ist gerechtfertigt- verbrecherischen Politik nichts anfangen und solchen Politiker nur die rote Karte zeigen-

PLATZVERWEIS!


Ich möchte nur hoffen, dass Du Martin und die SPD mal endlich auf die Menschen hören, die
genau wissen was richtig ist- und nicht auf die Egoisten, denen es total egal ist, ob Menschen mit Hungerlöhne nur ein Sklavendasein führen müssen.

Wenn sich da nichts in die richtige Richtung bewegen wird, kann die SPD entweder wieder das Sprungbrett für CDU/CSU für vier Jahre werden, oder in der Opposition für lange Zeit sich zurückziehen.

Mit klarer Ansage für ROT-ROT, auch wenn es diesmal noch nicht reichen sollte- dann aber nach weiteren vier Jahren endlich in Deutschland für wirkliche Gerechtigkeit für alle Menschen auch umsetzen.

LG

Edward Grossmann




 

Eine neue E-Mail an Martin!

 

Hallo Martin!

Da Deine Mail mich auch mit dem Vornamen angesprochen hat -ist für mich ganz OK.

Auch Genosse Edward ist OK.

Frage:

Was würde passieren, wenn alle die in Deutschland weniger als 15 EUR Stundenlohn für ihre meist harte Sklavenarbeit erhalten, mal für eine Woche nicht arbeiten würden?

Das wäre sicher eine Katastrophe, weil in Deutschland das normale Leben zusammen brechen würde.
Und wenn der Streik länger geht, gebe es nur einen neuen Mindeststundenlohn von 15.-EUR, damit wieder alles seinen gewohnten Gang nehmen würde.

Aber selbst bei 15.- EUR Stundenlohn ohne weitere Zuwächse für die nächsten 15 Jahre, landen diese Menschen in die Altersarmut und sind auf Grundsicherungsrente angewiesen, derzeit so um die 850.- EUR.

Das reicht gerade Mal zum Überleben in tiefer Armut und keine Möglichkeit an einem Leben in unserer teuren Gesellschaft wirklich teilnehmen zu können.

Deshalb Martin, muss endlich die SPD Farbe bekennen und sich mit der Linken Schwester Partei für ein wirklich sozial gerechteres Deutschland die Weichen stellen.

Die von der Gesellschaft abgehängten Menschen, die aus Frust nicht wählen gehen brauchen die SPD und die Linken!

Es gibt keinen anderen Weg, weil die restlichen Parteien den Reichen ihren Wohlstand sichern wollen.
Ob da Menschen als Sklaven mit Hungerslöhnen abgespeist werden, ist diesen anderen Parteien völlig egal.

Die SPD war doch mal die Partei für die sozial schwachen in Deutschland-
das muss wieder so werden!


Und das muss endlich in den Köpfen der Egoisten eingehämmert werden:

Wer arbeitet, egal welche Arbeit ausgeführt wird, muss von seiner Arbeit an
einem zufriedenen, sicheren Leben teilnehmen können!


Bei aller Digitalisierung darf der Mensch nicht abgehängt werden und mit Hungerlöhne in die unausweichliche Armut verdonnert werden.

Wir haben viele Arbeiten, wo das Bildungsniveau keine Akademiker, Ingenieure und spezielle Facharbeiter benötigt.

Ich muss diese Tätigkeiten nicht alle aufzählen, die sind doch jedem bekannt.

Oder muss z.B. eine Reinigungskraft einen akademischen Titel nachweisen?

Wir brauchen diese Menschen, die bereit sind viel und hart zu arbeiten und die auch ohne Studium diese Arbeiten gerne machen, wenn Bezahlung und wirkliche Anerkennung garantiert ist!

Wenn die SPD hier nicht endlich Klartext und wirkliche positive Gesetze durchsetzen will, damit Gerechtigkeit für alle Menschen kein Fremdwort ist- dann gute Nacht SPD und Du Martin musst schon schauen, dass Dein Bürostuhl in Brüssel für Dich warmgehalten wird.

Und Martin, die kleinen von Dir als Verbesserungen für die untere arme Schicht der Bürger in Deutschland ist nicht mal ein Nasenwasser und eine Beleidigung an Menschen, die hart und viel Arbeiten und nur das nackte Überleben damit erreichen.

Deren Kinder sind zur dauerhaften Armut bis zum Tode verurteilt!

Damit muss endlich Schluss sein, mit dieser gnadenlosen Ausbeutung, damit die Reichen immer noch Reicher werden.

Eine ehrliche und objektive Stellungnahme von Dir, das auch für die Öffentlichkeit
zugänglich gemacht wird, könnte der SPD und der LINKEN die Tür für eine
gemeinsame Koalition zum Vorteil aller Bürger endlich öffnen!


Die jetzigen wirklich Reichen würden auch dann nicht am Hungertuch nagen!


Mit lieben Grüßen

Edward Grossmann

 

"Mensch trau Dich" Aktuell 15 - 05 - 2017

Der Niedergang der SPD ist wohl nicht aufzuhalten!

Deshalb meine E-Mail an Martin Schulz, damit der Niedergang vermieden wird.
Wer auch an Martin Schulz schreiben will- das wäre Super-hier die Mail-Adresse:

https://martinschulz.spd.de/footer/footer-navigation/kontakt/

20.05.2017

Gestern kam von Martin Schulz diese Nachricht- klar das ich meine Mail und
Anliegen nochmal an Martin Schulz dem Bundeskanzler Kandidat zugeschickt habe!

Hallo Herr Schulz!

Nun ist die SPD auch noch in NRW abgestürzt und für die Bundestagswahl 2017 sieht es für die SPD eher schlecht aus.

An was liegt das denn, warum die Wähler der SPD den Rücken zukehren?

Hier sollte die SPD endlich auf die Menschen im Land hören und neue und bessere Entscheidungen treffen!

Da wird es endlich Zeit, die ca. 30% der Nichtwähler zu mobilisieren,
die aus verständlichem Frust nicht wählen gehen!


Ich sehe die notwendige Strategie so ausgerichtet:

Die SPD muss endlich eine sichere Koalitionsaussage zu der LINKEN
Partei kundtun!


Die SPD kann auch für die Nichtwähler das Argument bringen, dass mit ROT-ROT Bündnis für
die einzige mögliche Umsetzung "Gerechtigkeit für alle Bürger" nur zu erreichen ist!

Das sollte Ihnen Herr Schulz und der restlichen SPD doch endlich mal bewusst werden!

Die Nichtwähler, die auch nicht die SPD wählen, ist doch die SPD nicht bereit mit der Schwesterpartei die LINKE, endlich zu koalieren, fehlen auch der SPD.

Und weil der Frust der guten 30 % der Nichtwähler, die die LINKE eventuell wählen würden, sehen darin nur einen Sinn, wenn die SPD FARBE bekennt zur Schwester Partei der LINKEN!

Frage Herr Schulz: Warum sind vielen SPD Politiker, nach dem Schröder
"Soziale Gerechtigkeit" nicht mehr im Fokus der SPD verankern wollte-
siehe Hartz IV Gesetze, zu den LINKEN gegangen?


Haben Sie Herr Schulz schon mal darüber nachgedacht und festgestellt- die besten SPD Politiker haben aus Enttäuschung der SPD den Rücken zu gekehrt.

Das ist Fakt, dass ist nachvollziehbar und die Wahrheit!

Wenn Sie Herr Schulz Bundeskanzler werden wollen, muss jetzt in den letzten Monaten vor der Wahl, der einzig Wahre Weg mit der Partei der LINKEN den frustrierten Nichtwählern überzeugend vermittelt werden.

So könnte endlich die wirkliche gerechte Soziale Gerechtigkeit für mehr als 60% der
Deutschen Bürger erreicht werden!


Die um die 25-30% der CDU/CSU Wähler, zieht man die 30% der Nichtwähler ab sind doch die Gewinner, wenn weiterhin die Armen ärmer werden und die Reichen immer Reicher!

Deshalb gehen die auch zur Wahl, um an ihrem egoistischen Reichtum festzuhalten.

Also jetzt heißt es die frustrierten Nichtwähler mit überzeugenden Argumenten
für ROT-ROT alles zu unternehmen!


Wenn nicht, dann kann die SPD in Zukunft immer nur der Juniorpartner für eine Koalition mit der CDU/CSU die Soziale Gerechtigkeit aus dem eigenen Parteiprogramm ganz streichen.

Herr Schulz, es liegt an Ihnen und den restlichen SPD Politikern,
wie die soziale Ungerechtigkeit in Deutschland beseitigt werden kann!


Und dazu gehört auch noch ganz schnell sofort in das Parteiprogramm
der SPD und der LINKEN einen gerechten Mindestlohn von 15,00 EUR!


Alles darunter reicht nur für ein armseliges Überleben und nicht um am Leben auch Teil nehmen
zu können- ist das für die, die keine finanzielle Not leiden den so schwer zu begreifen?

Und Herr Schulz, mit 15,00 EUR Stundenlohn, für den Sie sich ab sofort
glaubwürdig einsetzen, werden Sie mit der Partei der LINKEN die absolute
Mehrheit der Wähler gewinnen!


Einer Antwort von Ihnen erwarte ich schon- und auch meine Leser der Webseite

www.mensch-trau-dich.com

mit der ich seit über zehn Jahre, auf so viele Ungerechtigkeiten schon hingewiesen habe.

Mit freundlichen Grüßen

Edward Grossmann



"Treffpunkt LINKER - STAMMTISCH - BALINGEN"

Aktuell 12- 04 - 2017

Nun sind es nur noch ein paar Monate bis zur Bundestagswahl und alles ist noch offen, wer mit wem Koalieren wird.

In den letzten Monaten habe ich bei vielen Gelegenheiten im Freundes- und Bekanntenkreis über die Bundestagswahl diskutiert und die Notwendigkeit für den Wechsel in der Politik mit Hilfe der Linken mich stark gemacht.

Erstaunlich wie die Reaktionen waren, die von totaler Ablehnung bis zum nur Kopfschütteln über meine Ansichten mir unterbreitet wurden.

Das ist natürlich nicht erfreulich und hat mich aber bewogen, nicht zu massiv auf Freude und Bekannte mit meinen persönlichen politischen Ansichten einzuwirken.

Man merkt ja schnell, wenn man Gefahr läuft, alle Sympathien zu verlieren!

Doch wie kommt man an die politisch interessierten Mitmenschen rann, um die LINKE Partei in den Fokus zu richten.

Dazu wäre natürlich eine intensive Werbung notwendig, die aber finanziell erst ermöglicht werden muss.

Selbst Diejenigen, die für die LINKE Partei im Prinzip sind und sich über Wahlerfolge freuen würden, haben meist Ängste sich als pro Linke zu outen.

Das ist sehr schade und zeigt mal wieder recht deutlich, wie schwierig es ist politisch neue und bessere Wege zu gehen.

Ich persönlich werde von meiner Einstellung und Überzeugung zu der Partei der Linken nicht abweichen und stehe, wenn notwendig auch in den letzten Wochen vor der Wahl Aktiv zur
Verfügung, soweit es mir möglich ist.

Was den Mindestlohn betrifft, sollte die Partei der Linken rNoiseReductionDetail="50" crs:ColorNoiseReductionSmoothness="50" crs:LensProfileEnable="0" crs:LensManualDistortionAmount="0" crs:PerspectiveVertical="0" crs:PerspectiveHorizontal="0" crs:PerspectiveRotate="0.0" crs:PerspectiveScale="100" crs:PerspectiveAspect="0" crs:PerspectiveUpright="0" crs:AutoLateralCA="0" crs:Exposure2012="0.00" crs:Contrast2012="0" crs:Highlights2012="0" crs:Shadows2012="0" crs:Whites2012="0" crs:Blacks2012="0" crs:Clarity2012="0" crs:DefringePurpleAmount="0" crs:DefringePurpleHueLo="30" crs:DefringePurpleHueHi="70" crs:DefringeGreenAmount="0" crs:DefringeGreenHueLo="40" crs:DefringeGreenHueHi="60" crs:Dehaze="0" crs:ToneMapStrength="0" crs:ConvertToGrayscale="False" crs:ToneCurveName="Medium Contrast" crs:ToneCurveName2012="Linear" crs:CameraProfile="Adobe Standard" crs:CameraProfileDigest="1DAA9EA30ECFDFB688C3E9562340D822" crs:LensProfileSetup="LensDefaults" crs:HasSettings="True" crs:HasCrop="False" crs:AlreadyApplied="True"> 0, 0 32, 22 64, 56 128, 128 192, 196 255, 255 0, 0 255, 255 0, 0 255, 255 0, 0 255, 255